Transwaggon

Flüstern der Bremsen

Der Schienenlärm von Güterzügen wird halbiert. Auch TRANSWAGGON beteiligt sich an den Lärmminderungsmaßnahmen, unterstützt durch den Halterbonus des Bundes und durch die CEF-Mittel der Europäischen Union. Der Schienenlärm gehört bald zu einem lauten Relikt der Vergangenheit.

Lärmgeplagte Anwohner an Bahnstrecken können aufatmen. Derzeit werden die Bremsen aller Waggons in den Güterzügen, die durch Deutschland fahren, umgerüstet – und damit deutlich leiser. Nachdem im Wagenneubau die leise Bremse bereits seit Jahren vorgeschrieben ist, ersetzt die innovative Flüsterbremse die bisherigen Grauguss-Bremssohlen auch im älteren Bestandswagenpark. Der Schienenlärm lässt sich so um rund zehn Dezibel reduzieren, was in etwa der Hälfte des Lärmpegels entspricht. Bei den bekannten K(omposit)-Sohlen für Neuwagen und den neuartigen LL-Sohlen („low noise, low friction" – „wenig Lärm, wenig Abrieb") für Bestandswagen werden die Laufflächen der Räder nicht derart aufgeraut wie bei den ursprünglichen Grauguss-Bremssohlen. Das durch die Verbundstoffsohlen geglättete Rad läuft viel ruhiger und leiser auf der Schiene. Im Juli 2017 wurde das „Schienenlärmschutzgesetz" zum Verbot des Betriebs lauter Güterwagen vom Deutschen Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates beschlossen. Die komplette Umrüstung für die auf dem deutschen Bahnnetz fahrenden Wagen ist danach bis Ende 2020 vorgesehen. TRANSWAGGON wie auch die anderen Wagenhalter in Deutschland unterstützen diesen Weg und setzen alles daran den Bestandswagenpark zeitgerecht umzurüsten.

Das Unternehmen TRANSWAGGON ist seit 53 Jahren auf europaweite Bereitstellung und Einsatz von Güterwagen zum Transport aller Arten von Trockengütern spezialisiert. TRANSWAGGON hat bereits seit vielen Jahren, auch ohne gesetzliche Verpflichtung im Neubau, in leise Wagen investiert und früh Erfahrungen mit der Flüsterbremse gesammelt. Bis zum Jahre 2017 waren 22 % leise Wagen im Bestand der TRANSWAGGON. Dieser Anteil soll bis zum Jahre 2020 auf 100 % anwachsen. Im Jahr 2017 stieg TRANSWAGGON erfolgreich in die Umrüstung der Bremsen für Bestandswagen ein. Insgesamt sind es bei TRANSWAGGON ca. 10.000 Bestandswaggons, bei denen die Grauguss-Sohlen durch LL-Sohlen ersetzt werden sollen. Die Kosten für die Umrüstung von rund 20 Mio. EUR werden dabei zum Teil durch ein Förderprogramm des Bundes (Halterbonus) übernommen. Zusätzlich unterstützt die Europäische Union das Vorhaben mit dem Finanzierungsinstrument „Connecting Europe Facility" (CEF). So erstattet die Europäische Union TRANSWAGGON 20 % der förderfähigen Kosten für die Umrüstung.